Kurioses

Kuriositäten


Liebe Leser,

es erreichte uns eine e-Mail mit sehr wiedersprüchlichem Inhalt, den wir geneigt sind zu Analysieren.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden die Klarnamen weggelassen oder eingekürzt.

Hier nun der Original-Text:

--------------------------- Zitat Anfang -------------------------

Gesendet: Donnerstag, 15. November 2012 um 17:15 Uhr

An: (LINKs entfernt)

 

Betreff: Freies Deutschland: Ab sofort pfändungssichere und schufafreie Bankkonten

Freies Deutschland: Ab sofort pfändungssichere und schufafreie Bankkonten


Veröffentlicht am 15. November 2012   by stxxxxxx 

Berlin – Es ist vollbracht! Ab heute können die Bürger des im Mai neu gegründeten und in der Weltvökergemeinschaft angemeldeten Staates Freies Deutschland und alle 80 Millionen Bewohner Deutschlands pfändungssichere und schufafreie Konten beantragen.

Wie der Präsident des Staates Freies Deutschland, Peter F. gegenüber Stxxxx Aktuell mitteilte haben die gestrigen Verhandlungen mit finanzstarken Investoren dieses Ergebnis gebracht.

Die Bankkonten werden für die Bürger des Freien Deutschlands und die Bürger der Exilregierung Deutsches Reich nahezu kostenfrei sein.

Den Bürgern von Freies Deutschland und den Bürgern der Exilregierung Deutsches Reich um Alexander S. wird empfohlen, bei der Kontoanmeldung einen Verweis auf ihre Staatsangehörigkeit über die jeweiligen Ausweisnummern hinzu zu fügen. So wird sicher gestellt, daß für diese Bürger weder Kontoeröffnungs- buchungs- noch Überweisungsgebühren anfallen.

Dies ist ein Geschenk der Investoren an die Gruppe von Menschen welche seit Jahren unter großen Demütigungen, Verfolgungen und Plünderungen der BRiD zu leiden hatten und haben, aber trotzdem zielstrebig und korrekt, durch die Aufarbeitung der wahren deutschen Geschichte, den Weg verfolgten unseren rechtmäßigen Staat, welcher seit dem 23. Mai 1945 handlungsunfähig gestellt ist, wieder aufleben zu lassen und somit endliche zu einem Friedensvertrag mit den Alliierten zu kommen.

Dieser Friedensvertrag wird seit dem 23. Mai 1945 von den weltweit agierenden Nationalzionisten untergraben und verhindert. Besagte Akteure lehnten 3 x einen von der Sowjetunion bzw. Russischen Föderation angebotenen Friedensvertrag an das Deutsche Volk ab um weiterhin das Deutsche Volk ausplündern zu können. Sehen Sie dazu u.a. den ESM-Vertrag und weitere volksschädliche Veträge, welche nicht von Deutschland unterzeichnet wurden sondern  vom Usurpator BRiD.

Für die Eröffnung des Bankkontos benötigt man ein gültiges Ausweisdokument. Egal ob Selbstverwalterausweis, Reichsdokumente, Dokumente der Bundesrepublik oder die Geburtsurkunde – für jeden ist die Eröffnung eines pfändungssicheren Kontos möglich.

Da die Bankspezifischen Komponenten ausserhalb der EU-Strukturen angesiedelt sind, haben deren Betreuungsanstalten wie in Deutschland die BaFin oder Schufa keinen Zugriff!

Auch können die sogenannten Strukturen wie Zoll oder Gerichtsvollzieher darauf nicht zugreifen. Das Kontodichtmachen des Systems Merkxx & Schäxxxx und erst ne Woche hinterher erfahren – lieber Bürger Konto wurde dicht gemacht ist dann nicht mehr drin.

Wie kommt man zu dem neuen Konto: Man registriert sich durch generieren einer e-mail auf der Seite www.---------------------.de. (LINK entfernt, wir machen KEINE Werbung für "Bauernfänger", wir lieben doch unsere Bauern)

Dann erhält man die Kontoantragsunterlagen übermittelt.

Das Konto ist umfassend genauso einsetzbar und verwendbar wie alle Konten bei Banken innerhalb der EU. Nur die Sicherheit vor Betreuungsanstalten , “Finanzämtern”und sonstigen Plünderern und die günstigen bis gar keinen Gebühren sind der absolute Vorteil!

Die Außenministerin des Staates Birgit H.-F. sprach von einem Meilenstein für die Bürgergesellschaft in einem Freien Deutschland auf dem von den Alliierten seit dem 29.09.1990 freigegebenen deutschen Boden.

Nunmehr haben die Bürger es in der Hand ihre Bankkonten vor Plünderungsmaßnahmen und solchen Versuchen diese in Sicherheit zu bringen durch Beantragung eines Plünderungsfreien Bankkontos.

Eigener Bericht -stxxxx- vom 15.11.2012

------------ Zitat ENDE ------------

Der obige Text wurde 1:1 aus der e-Mail übernommen. Für Rechtschreibfehler wird keine Verantwortung übernommen. Einzig die Namen wurden gekürzt oder verändert.

 

Analyse des Inhaltes

Wie in der e-mail offeriert, wird von einem neu gegründeten Staat „Freies Deutschland“ geschrieben. Zum Verständnis für den mündigen Staatsangehörigen, haben wir diese e-mail einmal analysiert.

Auch hier gilt zur Wahrung der „Privatsphäre“, daß Namen eingekürzt sind, obwohl diese der Öffentlichkeit frei zur Verfügung gestellt wurden.

1. Für die Proklamation eines Staates ist Voraussetzung, daß dieser Staat einen Gebietsanspruch stellt und diesen durch eine ausführende Staatsgewalt entsprechend schützt. Zu diesem Gebietsanspruch mit ausführender Staatsgewalt ist International Voraussetzung, daß eine Hauptstadt proklamiert wird, in der die Regierung ihren Amtssitz hat. Für die Inanspruchnahme eines Gebietes bedarf es ein Gesetz, über die Staatsangehörigkeit zu dem Staat stehend, das die Staatsangehörigen an Gesetze und Verordnungen bindet, die in der proklamierten Hauptstadt zu verkünden sind.

2. Es wird von Bürgern gesprochen. Die staats- und verfassungsrechtliche Unterscheidung von „Bürger“ und Staatsangehöriger eines Souveränen Staates wird bewußt gewählt. Der Staatsangehörige kann sich auf ein Staatswesen mit seiner Verfassung berufen, für den Bürger fehlt diese Verfassungsmäßigkeit.

3. Mit dem Hinweis, dass „... den Bürgern von Freies Deutschland und den Bürgern der Exilregierung Deutsches Reich um Alexander S. wird empfohlen, bei der Kontoanmeldung einen Verweis auf ihre Staatsangehörigkeit über die jeweiligen Ausweisnummern hinzu zu fügen“ fehlt es, zur Anmeldung eines Kontos, an einer konkreten Bezugnahme auf die Eigenstaatlichkeit des vermeintlich neu gegründeten „Staates Freien Deutschlands“ (siehe Pkt 1) mit einer eigenen Staatsbank (Finanzhoheit). Soweit es sich um Banklizenzen handelt, sollte sich der mündige Staatsangehörige  informieren, wer / was diese angeblichen „finanzstarken Investoren“ sind, von denen in der e-mail geschrieben wird, daß die Konten „nahezu kostenfrei“ seien, zumal sich jeder fragen sollte, wo sich diese Konten befinden.


Soweit ein neuer Staat „Freies Deutschland“ im Mai (vermutlich 2012) proklamiert und angeblich durch die Vereinten Nationen (UN) anerkannt worden sein soll, steht der Inhalt des Vorstehenden im Widerspruch zum weiteren Inhalt; Zitat „ […] aber trotzdem zielstrebig und korrekt, durch die Aufarbeitung der wahren deutschen Geschichte, den Weg verfolgten unseren rechtmäßigen Staat, […], wieder aufleben zu lassen und somit endliche zu einem Friedensvertrag mit den Alliierten zu kommen.“ Zitat Ende.

Auch hier wirft diese Aussage nur wieder Fragen wie diese auf: Was denn nun, NEUGEGRÜNDET oder ALTEN wieder "aufleben lassen"?? (siehe dazu auch Pkt 1)
 
Desweitern wird mit einer Aussage einer „Außenministerin des Staates Birgit H.-F.“ suggeriert, daß von den Alliierten seit dem „29.09.1990 deutscher Boden freigegeben“ worden sein soll?! Für diese Aussage fehlt jeglicher nachprüfbarer Nachweis und wer ist "... des Staates Birgit H.-F."?.

Es sollten sich für den aufmerksamen Leser viele Fragen ergeben, wie z.Bsp.:

Welche Absichten verfolgen die Initiatoren mit ihren widersprüchlichen Darstellungen und mit der Aufforderung sich bei einer Internetseite namens „Freies Deutschland“ registrieren zu lassen? (Offensichtlich zur Sammlung von privaten Daten?) Wer garantiert den Datenschutz?

Sollen hier auch Gelder eingesammelt und Gutgläubige um Ihr erspartes gebracht werden?

Wofür werden die gesammelten Gelder verwendet?

Durch wen wurde die „Außenministerin“ bestimmt?

Wie Sie sehen können, sind hier noch viele Fragen offen, die es zu beantworten gilt.

 

Noch eine Aufforderung unsererseits:

Informieren und hinterfragen Sie immer alles wenn Ihnen etwas vorgelegt wird, bevor Sie etwas tun, was sich evtl. negativ Auswirken könnte. So bleiben Sie auch angehalten, unsere Seiten und deren Informationen nachzuprüfen und ggf. uns auf Fehler hinzuweisen.

 

Berlin, 18. November 2012

PS.: Sollten Sie mit dieser Darstellung Probleme haben oder haben Sie Anregungen, dann melden Sie sich bei uns. Nutzen sie dazu bitte unsere e-mail: kontakt(at)bsd-preussen.de, Stichwort "Kuriose e-Mail". Danke


 

zum Anhören hier klicken! Free Version by GSpeech